Freitag, 8. November 2019

8.11.2019: 3:7 Heimniederlage gegen Hamm

Die Ice Aliens enttäuschten heute Abend nach der Niederlage in Dinslaken erneut und hatten gegen hamm beim 3:7 am Sandbach keine Chance.

Das Spiel war schon nach neun Minuten entschieden, als die Eisbären zwei Überzahlsituationen eiskalt ausnutzten und auf 0:3 davonzogen. Nach der ersten Pause keimte noch etwas Hoffnung auf, als Kapitän Fischbuch den Anschlusstreffer erzielt. Doch der Sekundenzeiger war noch nicht mal eine Umdrehung weiter, als die Gäste den alten Abstand wiederherstellten.  Das Spiel der Ice Aliens war zerfahren, ein Zusammenspiel war nicht zu erkennen, Fehlpässe wechselten sich mit vergebenen Torchancen ab. So nutzten die Eisbären weiterhin die sich ergebenden Möglichkeiten und zogen auf 6:1 davon. Das letzte Drittel gewannen zwar die Aliens mit 2:1, allerdings ein schwacher Trost angesichts des Endergebnisses.

Dies war auch nur dadurch möglich, dass die Gäste aus Westfalen das Tempo etwas drosselten und sich zu Fouls hinreißen ließen. Am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Hammer Eisbären.

Sonntag, 3. November 2019

3.11.2019: 5:1 Niederlage in Dinslaken

Dinslaken war in der Vergangenheit sicherlich immer ein gutes Pflaster für die Aliens, aber heute Abend hat es absolut nicht gereicht, so dass die Partie 5:1 für die Kobras endete. Dinslaken ging bereits in der 6. Minute 1:0 in Führung und baute den Vorsprung im zweiten Drittel auf 3:0 aus. nach dem zwischenzeitlichen 3:1 durch Tim Brazda dauerte es aber keine 90 Sekunden bis die Kobras den drei Tore Abstand wieder hergestellt haben. Das 5:1 zwei Minuten vor Schluss spielte dann auch keine Rolle mehr.

Nach nur einem Spiel dieses Wochenende geht es auch nächste Woche mit nur einer Partie weiter. Dann sind die Hammer Eisbären am Freitag zu Gast am Sandbach.

Sonntag, 27. Oktober 2019

27.10.2019: Wichtiger 4:3 n.V. Heimsieg gegen Herford

Begegnungen mit dem Herforder EV entwickeln sich immer mehr zu einem Erlebnis. Die Gäste gingen in der 7. Minute in Führung, die Dustin Schumacher nur drei Minuten später egalisierte. Weitere drei Minuten gingen die Ostwestfalen erneut in Führung. Der Mittelabschnitt brachte keine Tore.Das letzte Drittel entwickelte sich zu einem Krimi, der in der Eissporthalle schon lange nicht mehr zu sehen war. In der 43. Minute hatten die Dragons auf 3:1 erhöht, doch schon in der 46. Minute verkürzten die Ice Aliens auf 2:3. Herford zeigte phasenweise eine spielerische Überlegenheit, brachten sich durch eine Vielzahl von Strafen aber immer wieder selbst aus dem Rhythmus. In der 55. Minute war es Alexander Brinkmann, der den ersehnten Ausgleich nach Zuspiel von Lorenzo Maas erzielte. Die Entscheidung fiel in der Verlängerung, als Dennis Fischbuch zum Siegtreffer einnetzte.

Freitag, 18. Oktober 2019

18.10.2019: 4:2 Heimsieg gegen Dinslaken

Heuet Abend bekamen die Zuschauer erneut wieder einen Krimi geboten, an dessen Ende ein verdienter 4:2 Erfolg gegen die Kobras und die Verteidigung des vierten Tabellenplatzes stand.


Kaum waren 9 Sekunden gespielt, da gab es gegen die Aliens bereits die erste Strafe und als Thomas Dreischer auf der Strafbank saß, erzielte Benes sein erstes von zwei Toren an diesem Abend zur 0:1 Führung für die Kobras. Doch die Aliens kamen immer besser ins Spiel, mussten dann aber zum Ende des 1. Drittels mehrere Unterzahlsituationen überstehen, davon zwei Minuten mit 3 gegen 5 Spielern auf dem Eis. Marco Clemens hatte nach einem Kniecheck eine Spieldauerstrafe erhalten und Tim Brazda folgte ihm mit einer Zweiminutenstrafe.

Kaum waren die Strafen überstanden, da übernahmen die Aliens immer mehr die Initiative, scheiterten aber zunächst am gegnerischen Torhüter sowie der eigenen Abschlussschwäche. In der 24. Minute konnte dann Felix Kessinger endlich den Ausgleichtreffer erzielen, bevor die Gäste nur drei Minuten später in Unterzahl wieder in Führung brachte. Die Aliens ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen, erzielten zunächst ein Tor, welches das Schiedsrichtergespann ihnen aberkannte, bevor Thomas Dreischer in der 34. Minute den Puck aus einer unübersichtlichen Situation zum erneuten Ausgleich ins Gästetor bugsierte.

Wie schon im Heimspiel gegen Neuss konnte die Ratinger im letzten Drittel kräftemäßig zulegen und folgerichtig in der 52. Minute erstmals in Führung gehen. Tim Brazda zog aus kurzer Entfernung verdeckt ab. In den letzten Spielminuten machten die Gäste mächtig Druck, nahmen ein Auszeit und den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers heraus. Den Schlusspunkt setzte aber Thomas Dreischer mit seinem Tor, als er nach Zuspiel von Alex Brinkmann ein „Empty net goal“ zum 4:2 Endstand erzielen konnte.

Sonntag, 13. Oktober 2019

13.10.2019: 6:5 n.V. Heimsieg gegen Neuss


Die Vorzeichen standen nicht gut, denn die Aliens mussten neben einigen Grippekranken und sich im Vaterschaftsurlaub befindlichen Spielern noch auf Thomas Dreischer und Tim Brazda verzichten, die im Spiel gegen Hamm eine Spieldauerstrafe erhielten.

Dennoch legten die Ice Aliens wie die Feuerwehr los und nutzen in der dritten Spielminute das erste Überzahl zur 1:0 Führung durch Ben Busch. Noch im ersten Drittel verspielten die Ratinger jedoch die Führung und Neuss lag mit 1:2 in Führung.

Groß war der Jubel auf den Rängen, als Christoph Köster auf Zuspiel von Tobias Brazda in Unterzahl zu Beginn des zweiten Drittels zum 2:2 ausgleichen konnte. Leider hatte diese Führung nicht einmal eine Minute Bestand und weitere 42 Sekunden später lagen die Gäste sogar mit 2:4 in Führung. Alex Brinkmann verkürzte dann auf 3:4 und Neuss nutzte kurz vor Drittelende eine Unaufmerksamkeit der Aliens und brachte die Gäste erneut mit zwei Toren in Führung.

Im letzten Drittel kämpfte sich die Ratinger Rumpftruppe zurück ins Spiel und spätestens nach der Matchstrafe gegen den Neusser Busse, dem ein Foul gegen Dennis Fischbuch voran ging, war der Glaube an die Chance an diesem Abend zurück. Die Aliens glichen durch zwei Powerplay Tore aus, Torschützen waren Scharfenort und Metelkov. Trotz hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten fiel in der regulären Spielzeit aber kein weiteres Tor mehr.

Die nun folgende Verlängerung war nach den neuen Regularien mit 3-3 Spielern zu spielen und dauert maximal zehn Minuten. Durch die Strafzeit gegen Lorenzo Maas begann die Verlängerung jedoch mit 3-4 Spielern. Nachdem einige brenzlige Situationen überstanden waren, schnürten die Aliens die Gäste meist in deren Drittel ein, vergaben aber viele gute Chancen. Im Gegenzug konnte Neuss immer mal wieder gefährliche Konter setzen, aber Felix Zerbe im Ratinger Gehäuse lieferte erneut eine großartige Leistung ab und verhinderte einen Treffer. Riesig war der Jubel in der Eishalle, als Dominik Scharfenort 28 Sekunden vor Ende der Verlängerung der erlösende Siegtreffer gelang.

Freitag, 11. Oktober 2019

11.10.2019: 7:2 Niederlage in Hamm

Langsam kehrt die Liga zur erwarteten Normalität zurück. Nach unserem unerwarteten Sieg in Herford folgten in Diez und jetzt in Hamm die "normalen" Niederlagen.

Es war ein zerfahrenes erstes Drittel, das die Zuschauer im Hammer Osten zu sehen bekamen. Lorenzo Maas saß wegen Beinstellens auf der Strafbank, dennoch brachte Dominik Scharfenfort die Aliens nach einem Konter mit 1:0 in Front. Doch die Gastgeber hatten nur 20 Sekunden später die passende Antwort parat. Im weiten Abschnitt nahm die Partie deutlich an Härte zu. So kassierten Marc Polter auf Hammer und Ben Busch auf Ratinger Seite jeweils eine Zwei-plus-Zwei-plus-Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe wegen unnötiger Härte (28.). Als wenig später gleich zwei Gästeakteure und der Hammer Milan Svarc auf der Strafbank saßen, nutzte Michal Spacek den Platz auf dem Eis und traf mit einem satten Schlagschuss in den Winkel zum 2:1 für die Gastgeber (32.).

Spannend wurde es dann im letzten Durchgang – allerdings nur kuzzeitig. Als Tim Brazda einen Kessinger-Schuss unhaltbar für Sebastian May abfälschte (49.), trafen die Ice Aliens zum 2:2. Doch erneut kamen die Eisbären nach einem Gegentor schnell zurück. Nur 45 Sekunden nach dem Ausgleich brachte Trapp die Hammer wiederum in Front. Damit war der Bann gebrochen. Ein Doppelschlag und es stand nach 52 Minuten auf einmal 5:2. Unschön, dass ein Hammer und Thomas Dreischer aneinandergerieten und vorzeitig vom Eis mussten. Ein weiteres Tor der Gastgeber in der 54. und 56. sorgten dann für den 7:2-Endstand.

Sonntag, 6. Oktober 2019

6.10.2019: Deutliche 9:1 Niederlage in Diez

Heute Abend unterlagen die Ice Aliens den Rockets der EG Diez-Limburg mit 9:1. Einmal mehr zeigten die Gastgeber, dass sie in dieser Saison den Sprung in die Oberliga schaffen wollen. Dabei gestaltete sich das erste Drittel noch sehr ausgeglichen. Zwar gingen die Rockets in der 16. Minute in Führung, doch Pascal Rüwald gleichte noch kurz vor der ersten Pause aus.

Im zweiten Drittel zeigten die Rockets dann ihre Qualität. Innerhalb von vier Minuten erhöhten sie auf 4:1 um kurz vor der zweiten Pause den Zwischenstand von 5:1 herzustellen. Auch im letzten Spielabschnitt kamen die Ice Aliens nicht mehr zum Zug. Zwölf Minuten vor Schluss starteten die Rockets ihre Schlussoffensive und erzielten vier weitere Tore.

Ein Gradmesser war dieses Spiel für die Ice Aliens nicht. Schon im Vorhinein war damit zu rechnen, dass es gegen Diez kein Zuckerschlecken wird.